„Scherben bringen Glück!“ …

..lautet ein altes Sprichwort. Doch das heißt noch lange nicht, dass man zerbrochenes Porzellan oder wie in meinem Fall einen Blumentopf, der mir beim Staubsaugen versehentlich vom Regal gefallen ist, gleich wegwerfen muss.

Dank der alten japanischen Reperaturtechnik – Kintsugi – lassen sich Scherben auf elegante Art und Weise wieder wiederherstellen.

So wie mein Blumentopf, der nach seiner Kintsugi-inspirierten Reparatur zu meinen Lieblingstöpfen zählt. Nicht etwa weil er jetzt so unglaublich schön ist, sondern weil sein Äußeres nun einzigartig und er ein Topf mit Geschichte ist.

Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode
Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode

Blumentopf auf japanisch reparieren

Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode

Du brauchst dafür:

  • zerbrochener Blumentopf
  • evtl. Hammer und Handtuch
  • Superkleber für Porzellan (hier von Loctite)
  • Gold Pigmente
  • Pinsel

*Werbung: Amazon Partnerlink

DIY Reparatur Kintsugi

1


Bevor der Topf zum Unikat wird, müssen wir das Ganze erst nochmal verschlimmern: Da mein Blumentopf vom Sturz zwar einen tiefen Riss hatte, aber nicht auseinandergebrochen ist, musste ich ein wenig nachhelfen. Natürlich kann man auch nur diesen einen Riss reparieren, ich fand es allerdings mit mehreren Bruchstellen schöner.

Mithilfe eines weichen Stoffs, den ich über den Topf gelegt habe und einen kleinen Hammer, habe ich versucht den Topf in mehrere größere Teile zu brechen. Dafür den Hammer behutsam auf die Außenseite des Topfs klopfen und immer wieder schauen, wohin sich die Risse entwickeln. Je größer die Scherben, desto besser klappt im Anschluss das Zusammenkleben.

2


Als nächstes wird der Topf wie ein kleines Puzzle wieder zusammengeklebt.

Reinige zuvor die Ränder an den Scherben von Staub und kleinen Keramikresten, damit die Kanten besser zusammenhalten.

Trage nun einen geeigneten (Sekunden)Kleber auf die sauberen Kanten und presse die Teile für einige Sekunden fest aufeinander.

Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode
Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode

3


Damit der Blumentopf den Kintsugi-typischen Look erhält, wird im nächsten Schritt wird der sichtbare Riss an der Außenseite bearbeitet.

Trage nachdem der Kleber vollständig ausgehärtet und der Topf stabil ist, im nächsten Schritt weiteren flüssigen Kleber entlang des äußeren Riss auf.

4


Streue auf den noch feuchten Kleber etwas goldenen Glitterstaub auf.

Am besten erledigst du diesen Schritt auf einem Stück Papier. So kannst du heruntergefallenen Goldstaub auffangen und wiederverwenden.

Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode
Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode

5


Mit einem weichen Pinsel überschüssige Reste des Goldstaubs entfernen.

Den Kleber am besten über Nacht trocknen lassen. Fertig!

Die Schönheit im Makel: Blumentopf  reparieren auf japanisch - inspiriert von der Kintsugi-Methode

Und was reparierst du als nächstes? 🙂

Wenn du mir im Anschluss gerne dein Ergebnis zeigen möchtest und fotografiert hast, markiere mich gerne auf Instagram (@sinnenrausch), damit ich dein Bild finde und nutze den Hashtag #sinnenrauschDIY.

Der Beitrag Die Schönheit im Makel: Blumentopf reparieren auf japanisch – inspiriert von der Kintsugi-Methode erschien zuerst auf Sinnenrausch – Der kreative DIY Blog für Wohnsinnige und Selbermacher.

©