Klein anfangen, sich hocharbeiten, vom Tellerwäscher zum Millionär – allen Erfolgsgeschichten gemeinsam ist, dass sie gewöhnlich beginnen, manchmal sogar etwas deprimierend und umso spektakulärer enden. Und, dass am Anfang keiner so richtig an den Durchbruch geglaubt hat. Aus Vorhersehbarkeit werden halt weder Helden noch Erfolg gemacht.

Der Held unserer heutigen Geschichte ist Morton, der Möbelfuß. Der pummelige Sympath fristet ein freudloses Dasein am Boden der Gesellschaft, bis…ja, bis in einem kurzen, aber heftigen Kampf mit Bohris, dem Biest, aus dem unscheinbaren Holzklotz ein echter Designknaller wird. Augenschmeichler und Kerzenständer zugleich. Und niemand hätte es jemals nicht geahnt. So wird Erfolg geschrieben!



Material & Hilfsmittel
– Möbelfuß
– Bohrmaschine mit Holzbohrer, Durchmesser 20 mm
– Handsäge (bei Bedarf)

Und so geht’s
Falls der Möbelfuß einen Zapfen hat, diesen zuerst mit einer Handsäge absägen. Auf der Oberfläche des Fußes die Mitte markieren und mit dem Bohrer ein 1 cm tiefes Loch für die Kerze bohren. Fertig!

Mein Tipp
Eckig, geschwungen, gedrungen, schmal – Möbelfüße gibt es viele. Damit der Kerzenständer nicht  aussieht, als würde irgendwo ein Möbelstück nur noch dreibeinig unterwegs sein, empfehle ich nach hübschen gedrechselten Füßen zu suchen. Holzarten wie Eiche runden den hochwertigen Eindruck ab.

©