Holz ist ein erstaunlich flexibles Material! Und damit meine ich gar nicht die vielen Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Nein, mit der richtigen Technik kann man ein solides Holzstück ganz einfach rund machen. Daraus lassen sich dann zum Beispiel Serviettenringe fertigen, die in ihrer schlichten Art zu jeder Gelegenheit auf den Tisch passen.

Alles, was man fürs Biegen von Holz braucht, sind neben der richtigen Holzsorte genügend Feuchtigkeit und Hitze. Dadurch verändern sich die stabilisierenden Moleküle im Holz, es wird weich und man kann es verformen. Der bemerkenswerte Effekt: Fixiert man das Holz während des Trocknens in dieser Form, bleibt sie danach erhalten. Je dünner das Holz, desto größer darf der Biegewinkel sein.

360 Grad sollten es für Serviettenringe schon sein. Das passende Biegematerial: Holzspatel. Sonst nur als Helfer bei medizinischen Untersuchungen oder Enthaarungsprozeduren bekannt, können sie unbenutzt und mit der richtigen Form auch im dekorativ-praktischen Bereich glänzen. Wer es natürlich mag, der lässt die Holzringe ohne alles und dekoriert nur ein paar hübsche Kräuter dazu. Alle anderen können aus ihrer Kreativität rausholen, was geht!

Material
Holzspatel, 150 x 18 mm [Partnerlink]
Hohlnieten, Durchmesser 7,5 mm [Partnerlink]

Hilfsmittel
– Hitzebeständiges Gefäß
– Breites Textilband
– Bohrer und Hammer

Schritt 1
Die Holzstäbchen über Nacht in Wasser einweichen. Das Wasser abgießen und die Stäbchen mit der Hand vorsichtig vorbiegen. Zurück in das Gefäß legen, mit kochendem Wasser übergießen und noch mal ein paar Minuten einweichen lassen.
Schritt 2
Die Stäbchen aus dem Topf nehmen und zu einem Ring biegen. Ein Stück von dem Band um den Ring legen, straff ziehen und doppelt verknoten, so dass er fixiert ist. Das Holz an einem warmen Ort komplett durchtrocknen lassen.
Schritt 3
Das Band lösen und in beide Enden jeweils mittig ein Loch bohren. Die beiden Löcher genau übereinanderschieben und eine Hohlniete durchführen. Die beiden Nietenteile mit einem Hammer festklopfen.

Mein Tipp
Weil beim Biegen immer mal etwas zu Bruch gehen kann, zur Sicherheit ein paar Holzstäbchen mehr als geplant einweichen. Damit die Holzstäbchen beim Einweichen komplett mit Wasser bedeckt sind, mit einem Löffel oder etwas Ähnlichem beschweren.

Der Beitrag Mach die Biege! erschien zuerst auf bildschoenesdesign.

©




 

SUBSCRIBE:  DIY & Craft feed | Home & Garden feed Fashion & Style feed

 

Related Post: