Der Sommer muss endlich Federn lassen! Aber auf die nette Art, denn das heutige kleine Projekt ist gewissermaßen der Sommerrausschmeißer. Obwohl das Dekorationspotential von Federn auch im Herbst gerne genutzt wird. Insofern knallt der Übergang zur dunklen Jahreszeit nicht allzu hart rein. Ja, wer hätte es geahnt, dass sich mit wenig Aufwand ganz famose Federn aus Garn knoten lassen? Die können einzeln an die Wand gehängt oder zu mehreren auf einen Rundstab gefädelt werden…


Material
– Makramee-Garn oder weiches Seil
– Holzkugeln und Lederschnur (optional)

Hilfsmittel
– Schere und Maßband




Schritt 1
Mit Hilfe von Maßband und Schere von dem Garn ein 60 cm und zwei 20 cm lange Stücke abschneiden. Alle Garnstücke doppelt zu einer Schlaufe legen. Eine der kurzen Schlaufen (a) im rechten Winkel unter die lange Schlaufe legen.
Schritt 2
Das zweite kurze Garnstück (b) mit der Schlaufe durch die Schlaufe des anderen (a) führen. Über den Mittelstrang legen und danach die Enden (a) ebenfalls durch die Schlaufe (b) fädeln. An den vier Enden ziehen, um den Doppelknoten zu fixieren.
Schritt 3
Den ersten und zweiten Schritt wiederholen. Damit zwischen den verknoteten Quersträngen keine Lücken entstehen, zwischendurch immer fest zusammenschieben. Wenn die Feder die gewünschte Länge hat, die Enden vom Mittelstrang miteinander verknoten und gegebenenfalls kürzen.
Schritt 4
Um der Feder Volumen zu verleihen, die einzelnen Garnstränge aufdrehen und z.B. mit einem groben Kamm trennen. Das Garn anschließend mit einer Schere in Form bringen. Zum Schluss nach Wunsch ein Stück Lederschnur durchfädeln und eine Holzkugel ergänzen.

Mein Tipp
Besonders hübsch sieht es aus, wenn man die Federn aus Garn einfärbt. Je ungleichmäßiger die Färbung, desto natürlicher wirkt das Ganze. Die Federn schmücken nicht nur jede Wand, sondern lassen sich auch als Taschen- oder Schlüsselanhänger verwenden.


Der Beitrag Gefedertes Garn erschien zuerst auf bildschoenesdesign.

©









Govoyagin Many GEOs


Loading...
GearBest WW