Nur noch zwei Tage, dann wird auf vielen Tischen die erste Kerze auf dem Adventskranz angezündet. Diese Zeit des Jahres ist für mich immer Fluch uns Seegen. Einerseits ist es mega stressig, andererseits hat es etwas sehr Märchenhaftes dem ich mich kaum entziehen kann. Vor allem mit Kindern kommen beide Seiten voll zur Geltung, denn die Kids sind meistens schon im November völlig aufgedreht, aber irgendwie auch in einer ganz eigenen zauberhaften Welt.

Unser diesjähriger Adventskranz ist aus einer absoluten Spontanaktion entstanden, denn als das Balsaholz ausgeschnitten und in den Stickrahmen gesteckt habe, wusste ich noch gar nicht wo die Bastelreise hinführen wird. Aber so ist es manchmal. Es kommt eins zum anderen und am Ende steht man vor dem fertigen Werk. Kennt ihr das auch? 

Ihr braucht

  • Stickrahmen (30 cm Durchmesser)
  • Balsaholz (2 mm)
  • weißer Karton
  • Salz oder Kunstschnee
  • Dekobäumchen
  • Teelichter
  • Teller
  • Lärchenzweige (hier künstlich von Depot)
  • Bastelmesser /Schere

Und so geht’s

Zunächst zeichnet ihr ein kleines Dorf mit Häuschen und Bäumen auf weißen Karton. Lasst unten etwa 2 Zentimeter Platz damit ihr den Karton in den Stickrahmen stecken könnt. Anschließend schneidet ihr alles mit dem Bastelmesser bzw. mit einer Schere aus.



Aus Balsaholz (übrigens ein wundervolles Material) schneidet ihr nun stilisierte Bäume in verschiedenen Größen aus. Ich hab mich hier für einfache Dreiecke entschieden. Wer möchte kann sie auch noch anmalen oder kleine Löcher reinbohren und das Ganze von hinten beleuchten. Man kann das Holz prima mit einem Bastelmesser schneiden. Es schneidet sich ähnlich wie Styropor. Achtet darauf, dass die Bäume in der Höhe längs zur Maserung laufen, so lassen sie sich besser biegen ohne zu brechen.

Nun nehmt ihr einen Stickrahmen und und steckt zuerst die Dorfsilhouette und anschließend die Holzbäumchen in den Rahmen. Den Rand der Silhouette könnt ihr so prima verdecken und mit ein paar kleinen Bäumchen die weiße Fläche etwas abwechslungsreicher gestalten. Am Ende müsst ihr den Rahmen nur gut festziehen, damit die Einzelteile nicht heraus fallen.

Anschließend stellt ihr alles auf einen flachen Teller und füllt diesen mit Salz oder Kunstschnee. Jetzt könnt ihr auch die Dekobäumchen platzieren. Ich hab hier auch noch meine Funierbäumchen verwendet. Die passen einfach immer. Natürlich könnt ihr hier dekorieren wie ihr möchtet. Vielleicht auch eine kleine Krippe in die Mitte stellen.

Um den Rahmen hab ich dann noch einen künstlichen Lärchenzweig gelegt. Den gibt es gerade in meinem Lieblingsdekoladen Depot. Sieht aber sicher auch mit Eukalyptus oder Rosmarin schön aus. Das war nämlich mein ursprünglicher Gedanke, aber ich hab einfach nichts passendes gefunden.

Ich kann es kaum erwarten am Sonntag die erste Kerze anzuzünden. Wie sehen eure Kränze denn aus? Ich bin ganz verliebt in die kleine Stadt. Ich bin mir sicher mit dem Stickrahmen lassen sich noch mehr tolle Szenerien erstellen. Vielleicht hat ja jemand von euch noch Lust das Ganze nachzubasteln. Ich bin gespannt.

©









AnywayAnyday RU UA DE US


Loading...
Cafago WW