Es ist wieder so weit. Der vierte Sonntag im Monat und die DIY Challenge von Lisa und mir steht an. Dieses mal war das Thema “Beton & Glas”. Puh, was zuerst so einfach klang entwickelte sich zu einer Reihe von Enttäuschungen. Der Blitzzement hatte irgendwie andere Pläne uns ist einfach nicht fest geworden, hat gebröckelt und ist zerbrochen. Natürlich war ich auch wieder super spät dran, so dass es immer schwieriger wurde etwas Neues auszuprobieren. Also musste ich am Ende auf meine Betonbuchstaben zurückgreifen, die ich schon vor ein paar Jahren gemacht habe.

Irgendwie will es, eine Woche nach unserem wunderschönen Urlaub in Dänemark, noch nicht so richtig klappen. Ich bin noch nicht so recht in Bastellaune und wenn dann etwas nicht, funktioniert wie in diesem Fall, dann frustriert mich das ohne Ende. Ein Blogtief… habt ihr das auch ab und zu? Vor allem nach dem Urlaub fällt es mir schwer in den Alltag zurück zu kommen. Das Bloggen gehört dazu und auch wenn ich Spaß daran habe, ist es doch deprimierend zu sehen, wie sich zwei Wochen Urlaub auch auf den Blog auswirken…
Aber ich will jetzt gar nicht so viel rumjammern, ich bin ja froh, dass ich durch die Challenge gezwungen war etwas zu machen und so komme ich auch langsam wieder rein.

Eine dritte Idee aus Beton und Glas musste her.

Also nachdem meine erste Idee, einen Bilderrahmen aus Beton zu basteln, zerbrochen auf dem Boden lag und auch meine zweite Idee, einen Süßigkeitenspender aus Beton und einem alten Einmachglas, nicht so recht klappen wollte, musste ich also auf etwas anderes zurück greifen. Zu meinem dritten Bloggeburtstag habe ich Betonbuchstaben gemacht. Und genau diese habe gestern wieder in die Hand genommen und daraus ein ganz fixes DIY gemacht.

Ihr braucht

  • Beton / Blitzzement
  • Buchstabensilikonform
  • Glasscheibe 
  • Heißkleber
  • doppelseitiges Klebeband
  • Schere


Und so geht’s

Wie ich die Betonbuchstaben gemacht habt könnt ihr euch hier nochmal genauer anschauen. Wichtig ist nur, dass ihr dem Beton seine Zeit lasst. Bereitet alles ein paar Tage früher vor und holt die Buchstaben wirklich erst dann aus der Form wenn sie richtig durchgetrocknet sind, denn beim Heraussnehmen brechen sie leicht. Und ganz wichtig!!! Handschuhe nicht vergessen. Bei meinen ersten Projekten mit Beton habe ich nicht darauf geachtet und mich gewundert warum meine Hände danach immer so rauh waren…

Nun müsst ihr nur noch Heißkleber auf die Rückseite des Buchstabens geben und in so auf der Glasscheibe befestigen, dass der fertige Rahmen gut stehen kann. Nun sucht ihr euch noch ein schönes Foto aus und fixiert es mit doppelseitigem Klebeband auf der Rückseite der Glasscheibe. Ihr könnt auch Maskingtape nehmen oder das Ganze mit einer Kordel befestigen.

Ach ja… das “A” steht hier übrigens für meine Tochter Annika. Das Bild zeigt sie, bzw. ihren Schatten am Strand von Vejers… ach es war schon schön da. Ich bin einfach ein absoluter Nordmensch.

Und jetzt bin ich schon seeeeeehr gespannt auf eure Kreationen mit Beton und Glas. Tragt euer Projekt einfach hier ein.

Am 23. Juli geht es übrigens in die nächste Runde. Es geht um “Perlen & Metall”. Die Perlen können aus Holz, Glas oder was auch immer sein 😉 Das wird spannend! Habt ihr schon eine Idee? Ich hab noch keinen Plan.

©